Sopran
Lena
Kiepenheuer

2018

Der Kaiser von Atlantis

Oper von Viktor Ullmann, mit Pro- und Epilog von Anno Schreier
Mit Nikolaus Meer, Ekkehard Abele, Keith Bernard Stonum, Lena Kiepenheuer, Sibylle Fischer
13. Oktober 20.00 Premiere E-Werk, Freiburg in Br.
16./19./20. Oktober weitere Vorstellungen jeweils 20.00
21. Oktober 19.00
Mit der Holst-Sinfonietta
Musikalische Leitung: Klaus Simon
Inszenierung: Joachim Rathke

Hommage à Claude Vivier

Programm für Sopran und gemischtes Ensemble
3. November 20.00 Schlossbergsaal des SWR, Kartäuserstr 45, Freiburg in Br.
Holst-Sinfonietta
Leitung: Klaus Simon

Worterosionen zur steilen Wand

Eine Veranstaltung von KataKULT und dem Alpenclub zur steilen Wand
10. November 17.00 in der Teehütte Fallätsche
Mit Rob Kloet (Schlagzeug) und Lena Kiepenheuer (Stimme)

Jubiläumskonzert Kantorei Stäfa

Claudio Monteverdi und Heinrich Schütz
23. November 19.30 Fraumünster Zürich
24. November 19.30 Ref. Kirche Stäfa
Solisten: Lena Kiepenheuer, Sybille Diethelm, Hartmut Kriszun
Leitung: Claudio Deplazes

Weihnachtsoratorium Teil 4-6

Von Johann Sebastian Bach
8. Dezember 17.00 Ref. Kirche Scuol
9. Dezember 17.00 Große Kirche Fluntern Zürich
Solisten: Lena Kiepenheuer, Kim Bartlett, Tamas Henter, Chasper Mani
Leitung: Peter Appenzeller

Weihnachtsgottesdienst

Musik von Samuel Barber u.a.
25. Dezember 10.00 Augustinerkirche, Zürich
Orgel: Merit Eichhorn

Die Sopranistin Lena Kiepenheuer aus Zürich hegt eine rege und vielseitige Konzerttätigkeit in der Schweiz und dem umliegenden Ausland. Ebenso wie dem klassischen Konzertrepertoire, widmet sie sich Zeitgenössischen Werken und neuem Musiktheater. Zu ihrem Repertoire zählen u.a. die Grosse c-Moll Messe von Mozart, Bachs Passionen, Haydns Schöpfung, Schönbergs Pierrot Lunaire und Berios Sequenza III. Sie gastierte bereits mehrfach an renommierten Schweizer Festivals, u.a. an der Musikfestwoche Braunwald, am Origen Festival cultural, am Davosfestival – young artists in concert, am Festival Antigel und am Festival Zeitgenuss in Karlsruhe. 2014 war sie an der Biennale für Neues Musiktheater zu hören. Sie sang mit zahlreichen namhaften Ensembles und Orchestern, darunter Asko | Schönberg (Amsterdam), Holst-Sinfonietta (Freiburg i. Br.), Capriccio Basel, Berner Kammerorchester, Ensemble Mondrian, Ensemble Metropolis, 3art3 Company, origen Ensemble und war als Sängerin und Performerin u.a. in Produktionen am Schauspielhaus Zürich, Konzert Theater Bern, Theater Basel (Community in progress, Kevin Rittberger), Theater Chur, an der Gessnerallee und im Moods zu erleben.

Lena Kiepenheuer absolvierte ihre Ausbildung an der Musikhochschule Basel bei Hans Peter Blochwitz und Marcel Boone. Nach dem Masterstudium mit Minor in Zeitgenössischer Musik bildete sie sich gesanglich in Amsterdam und Paris bei Valérie Guillorit fort. Weitere wichtige Impulse erhielt sie durch die Arbeit mit Eva Nievergelt, Margreet Honig, Barbara Hannigan, Donatienne Michel-Dansac, Frank Hilbrich und Regina Heer.

«Beschwörend sprechende Musik»,
Neue Zürcher Zeitung, 23. August 2013


«Auf das Wesentliche reduziert»,
Bündner Tagblatt, 2. Juli 2012


«Ihre innere Glut war es, die sie das Feuer überleben liess»,
Die Südostschweiz, 30. Juni 2012


«Die Meisterin mit der Zange», Badische Zeitung, 15. April 2016

Lena Kiepenheuer
info@lenakiepenheuer.com




  • Fotos: Benjamin Hofer, Gestaltung und Programmierung: Denzler Shafei

    Arrow_04